Gebirgsschützenkompanie Traunstein
Berichte
wirbelneu
Linie

Am vergangenen Freitag (06.03.2020) fand in Söllhuben die Frühjahrs-Bataillonssitzung statt.
Nach einem arbeitsreichen Teil konnte unser Hauptmann der Bataillonsführung, zur Unterstützung ihrer Arbeit, eine Spende unserer Kompanie in Höhe von 1.000 € überreichen.
Die Versammlung war sichtlich überrascht und Bataillonshauptmann Hans Rucker freute sich die Spende für das Bataillon Inn-Chiemgau entgegennehmen zu dürfen.
Rucker nannte dies ein deutliches Zeichen für den Zusammenhalt in den 17 Kompanien des Inn-Chiemgau, aber auch im ganzen Bataillon und dankte der ganzen GSK Traunstein dafür.

BataillonsversammlungF2020

Bericht: Benjamin Frehde

Am vergangenen Donnerstag (09.01.2020) fand unsere Jahreshauptversammlung im Sailer Keller statt.

Nach der Begrüßung der anwesenden Ehrengäste, Marketenderinnen und Schützen durch Hauptmann Thomas Gätzschmann, gedachten wir unserer verstorbenen Kompaniemitglieder.

Danach erfolgten die Grußworte des zweite Bürgermeisters der Stadt Traunstein Hans Zillner, unseres Stadtpfarrers Dekan Georg Lindl und als Vertreter unseres Musikzugs der erste Vorstande der Blaskapelle Traunwalchen Hans Zillner.

Im Anschluss berichtete Hauptmann Thomas Gätzschmann und ging dabei etwas näher auf die anstehenden Änderungen des Waffenrechts ein. Als einen der Höhepunkte unseres Schützenjahres 2019 hob er auch nochmals die Teilnahme der Kompanie am 70. Geburtstags unseres Ehrenoffiziers Dr. Peter Gauweiler hervor. Der gute Zusammenhalt der Kompanie bei diesem besonderen Fest wie auch bei den vielen anderen Ausrückungen wurde ebenso lobend erwähnt.

Einen Jahresrückblick über die „eindrucksvollsten“ Termine 2019 gab Oberleutnant Rolf Wassermann. Neben dem Patronatstag in Benediktbeuern und dem Batallionsfest in Bernau, waren es vor allem die Termine in und mit der Stadt Traunstein, die das vergangene Jahr geprägt haben.
Leutnant Schreiber Benjamin Frehde berichtete vom Mitglierderstand, der Anzahl der Ausrückungen und den 5 "fleissigsten Ausrückern".

Um die finanzielle Situation ging es im anschließenden Kassenbericht von Leutnant Zahlmeister Rainer Grygosch. Von einer „vorbildlich geführte Kasse“ waren selbst unsere beiden Kassenprüferinnen beeindruckt und empfahlen somit gerne die Entlastung der Hauptmannschaft. Dieser Empfehlung schlossen sich die Versammelten einstimmig (bei Enthaltung der Hauptmannschaft) an.

Bevor verdiente Schützen geehrt wurden, kamen noch unser Schießmeister und unser Trommelzugführer zu Wort, die mit kurzen Worten Ihren Verantwortungsbereich umrissen und den Jahresrückblick von Oberleutnant Rolf Wassermann ergänzten.

Mit einführenden Worten durch Hauptmann Thomas Gätzschmann kamen wir zum wohl freudigsten Punkt der Tagesordnung, den Ehrungen: Mit der goldenen Verdienstmedaille der Kompanie wurden Hubert Öllinger und Florian Porschke geehrt. Die Verdienstmedaille in Silber schmückt zukünftig unseren 2. Schießmeister Günther Hocheder.

Eine Überraschung hielt Hauptmann Thomas Gätzschmann noch für die Freiwillige Feuerwehr Haslach und die Blaskapelle Traunwalchen bereit. Stellvertretend für die FFW Haslach durfte Stefan Breitling einen Spendenscheck über 500 € und Hans Zillner für die Blaskapelle einen Spendenscheck über 4.000 € in Empfang nehmen.
Mit dem Dank an die Versammlung und dem Wunsch auf ein gutes, gesundes und unfallfreies Schützenjahr beendete der Hauptmann die Jahreshauptversammlung 2020.

Bilder: Günter Buthke       Bericht: Benjamin Frehde
 

Am vergangenen Donnerstagabend fand im Höllbräu unsere Weihnachtsfeier statt.
Die Musik vom Duo Marie Luise und Eva Maria Hubbauer mit Gitarre, Harfe und Gesang, sowie die besinnlichen Geschichten sorgten für eine rundum weihnachtliche Stimmung.
Wir bedanken uns auch bei der Wirtsfamilie Noichl und ihrem Team für die hervorragende Bewirtung.

Bericht: Benjamin Frehde

Am vergangenen Donnerstag begangen wir unseren Jahrtag in der Salinenkapelle. Dabei gedachten wir unserer verstorbenen Kameraden und Förderer. Unser Kompaniekurat Dekan Michael Mannhardt erinnerte in seiner Predigt daran, wie wichtig uns eine irdische aber auch eine geistige Heimat ist. Die musikalische Umrahmung gestaltete das Duo Marie Luise und Eva Maria Hubbauer mit Gitarre, Harfe und Gesang. Namentlich erinnerte Leutnant Benjamin Frehde an die Verstorbenen des letzten Jahres. Im Anschluss an die Messe wurden unsere verstorbenen Kameraden mit einem eindrucksvollen dreifachen Salut geehrt. Als Vertreter der Presse nahm unser Schützenkamerad Günther Butke an der Messe und der anschließenden Monatsversammlung teil.
Bei der anschließenden Monatsversammlung im Höllbräu wurde dann auch der neue Schützenkönig geehrt, Hans Schallinger hat sich im Königsschießen den Titel 2019 und die Königsscheibe gesichert, über den Titel des Vizekönigs konnte sich Jürgen Plaul freuen. In der Ringwertung setzte sich unser Chronist Alfred Neumayer mit 98 Ringen durch.



Bericht: Benjamin Frehde

“Umringt von Frauen“

Als diesjährige Ausrichter des 24. Marketenderinnenschießens war es uns eine Freude die 28 teilnehmenden Marketenderinnen mit ihren Hauptmännern und Schießmeistern aus dem Bataillon Inn-Chiemgau in der Schießanlage der GSK Wössen-Achental begrüßen zu dürfen.
Ein besonderer Dank gilt den Kameraden der GSK Wössen-Achental für die hervorragende Bewirtung und das zur Verfügung stellen der Schießstände. Hauptmann Thomas Gätzschmann bedankte sich mit einem Fassbier beim Wössener Hauptmann Schorsch Haslberger.
Unser Glückwunsch gilt Gabi Haslberger ebenfalls von der GSK Wössen-Achental, Sie errang beim Wertungsschießen mit 94 Ringen den Gesamtsieg, ebenfalls Gratulieren wir Brigitte Meier (GSK Wössen-Achental) und Elisabeth Purainer (GSK Neubeuern) zu Platz 2. und 3.
Die Ehrenscheibe gewann Elfi Gras (GSK-Traunstein). Auch Gauhauptmann Hans Rucker war sehr zufrieden mit der zahlreichen Teilnahme und den guten Schießergebnissen.



Bericht: Benjamin Frehde

Ausrückung zum 35. Bataillonsfest in Bernau.

Unter der Schirmherrschaft von Herzog Max i. Bayern feierten mit einer Ausnahme die  Kompanien des Gebirgsschützenbataillons Inn - Chiemgau am 22. September ihr 35. Bataillonsfest, verbunden mit dem 19. Wiedergründungsjubiläum der gastgebenden Kompanie Bernau. Die Traunsteiner Beteiligung mit Musik- und Trommlerzug sowie Schützen und Marketenderinnen hatte mit einer Stärke von 60 Teilnehmern eine nicht nur personell starken Auftritt. Aus Tirol war die Standschützenkompanie Wörgl als Ehrenkompanie angereist, aus Sexten in Südtirol hatte sich eine Abordnung der dortigen Schützenkompanie eingefunden.
Nach dem Kirchenzug zum Kurpark, wo Pfarrer Klaus Hofstetter die Feldmesse unter dem Leitgedanken "Was ist mir wichtig im Leben " zelebrierte ging der anschließende Festzug mit seinen rund 500 Teilnehmern durch die Gemeinde zum Festzelt. Die Zuschauerresonanz war dem großartigen Umzug leider nicht angemessen. Eine für uns Gebirgsschützen eher enttäuschende und ungewohnt geringe Zahl säumte den Weg.
Der Stimmung im Festzelt tat dies jedoch keinen Abbruch und dank des frühherbstlich angenehmen Wetters rückten die letzten Kompanieangehörigen erst im Laufe des späten Nachmittags wieder nach Traunstein ab.



Bericht: Klaus Wild

Wallfahrt zur Ölbergkapelle

Jedes Jahr am 3. Sonntag im September findet die bayerisch-tirolerische Wallfahrt zur Ölbergkapelle statt. Bereits in den 70er Jahren begann der Freundeskreis "Müllner Peter" die fast vergessene Tradition an diesem "Ort der Kraft" wieder aufleben zu lassen.

Gemeinsam mit den Gebirgsschützen Kompanien Aschau, Endorf und Rosenheim, nahmen wir gestern teil. An der Ölbergkapelle hielt Abt Petrus Höhensteiger den Festgottesdienst. Auch die Kaiserjäger und weitere Tiroler Vertreter fanden sich an der Ölbergkapelle ein. Bayerns Landtagspräsidentin Ilse Aigner, die Schirmherrin der Wallfahrt, war leider verhindert. Dennoch nahmen zahlreiche Ehrengäste, darunter die stellvertretende Landrätin Marianne Loferer, die Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer, Bezirksrat Sebastian Friesinger und die Vorsitzenden des Bayernbundes, Adolf Dinglreiter und Christian Glas an der Wallfahrt teil.

Bericht: Benjamin Frehde
 

Eine verregnete Ausrückung nach Tirol.

Anlässlich des Bezirksschützenfestes und des 85jährigen Wiedergründungsfestes der "Speckbacher Schützenkompanie Hall i.T."  rückten die Traunsteiner Gebirgsschützen am Sonntag nach Hall in Tirol aus. Mit über 30 Schützen, Marketenderinnen und Trommlern nahmen sie als einzige bayerische Kompanie an dem Jubiläum teil. Nur das Wetter spielte nicht mit. Die Tiroler Kompanie, nach dem Tiroler Freiheitskämpfer Josef Speckbacher benannt und mit den Traunsteinern seit vielen Jahren verbunden, hatte die notwendigen Vorbereitungen für die 25 aus Südtirol, Welschtirol und dem Umland angereisten Kompanien getroffen. Doch durch den  früh einsetzenden Regen wurde aus dem Kirchenzug ein vorgezogener Festzug mit witterungsbedingt spärlicher Zuschauerbeteiligung. Die Feldmesse, von Pfarrer J. Patsch zelebriert, wurde kurzerhand in das Kurhaus verlegt und unter dem schützenden Dach versammelten sich die über 600 Teilnehmer auch zum anschließenden geselligen Beisammensein. Die Traunsteiner nutzen es vor allem für kameradschaftliche Gespräche  mit der Partnerkompanie " Peter Mayr" aus Brixen.
Auch wenn die Monturen durchnässt waren, der guten Stimmung bei den Tiroler Nachbarn tat das keinen Abbruch, sondern sorgte für ein enges Zusammenrücken aller der gemeinsamen Sache des Schützenwesens verbundenen Teilnehmer. Eine letztlich sehr gelungene Ausrückung der Traunsteiner Kompanie ging am späten Nachmittag zuende.

Bericht: Klaus Wild
 

Strahlender Sonnenschein auf der Kampenwand.

Auch diese Jahr nahmen wir wieder mit einer Fahnenabordnung an der Gedenkfeier auf der Kampenwand für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus teil. Eine sehr eindrucksvolle Messe an der Steinlingkapelle "Maria, Königin des Friedens" hielt Pater Gabriel ab. Dieser lud alle Teilnehmer und Besucher dazu ein ihre Bitten und ihren Dank mittels Papier und Stift ans Kreuz zu bringen. Dieses Jahr nahmen neben rund 90 Fahnenabordnubgen auch die Gebirgsschützenkompanien Prien und Rosenheim teil. Der Ehrensalut wurde von der GSK Aschau ausgerichtet.
Es war uns eine Ehre wieder dabei sein zu dürfen.

Bericht: Benjamin Frehde
 

Linie
wirbelblau2
spacer